Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
juris-Abkürzung:ArbGerEhrRiBerZustÜV TH
Ausfertigungsdatum:18.11.2005
Gültig ab:01.01.2006
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Thüringen
Fundstelle:GVBl. 2005, 414
Gliederungs-Nr:302-1
Thüringer Verordnung zur Übertragung der Zuständigkeit für
die Berufung der ehrenamtlichen Richter in der Arbeitsgerichtsbarkeit
Vom 18. November 2005
Zum 27.11.2020 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: geändert durch Verordnung vom 24. November 2010 (GVBl. S. 540)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Aufgrund des § 20 Abs. 1 Satz 2 und des § 37 Abs. 2 des Arbeitsgerichtsgesetzes (ArbGG) in der Fassung vom 2. Juli 1979 (BGBl. I S. 853, 1036), zuletzt geändert durch Artikel 2 Abs. 2 des Gesetzes vom 18. August 2005 (BGBl. I S. 2477), in Verbindung mit § 1 Satz 1 Nr. 4 und Satz 2 der Thüringer Ermächtigungsübertragungsverordnung Justiz vom 25. Oktober 2004 (GVBl. S. 846) verordnet das Justizministerium:

§ 1

Beauftragte Stelle für die Berufung der ehrenamtlichen Richter für die Arbeitsgerichte nach § 20 Abs. 1 Satz 1 ArbGG und für das Landesarbeitsgericht nach § 37 Abs. 2 ArbGG ist der Präsident des Landesarbeitsgerichts.

§ 2

Status- und Funktionsbezeichnungen in dieser Verordnung gelten jeweils in männlicher und weiblicher Form.

§ 3

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2006 in Kraft.

Erfurt, den 18. November 2005

Der Justizminister

Harald Schliemann